Die hier zum Herunterladen angebotenen Unterrichtsbausteine behandeln philosophische Fragen zum Thema Inklusion, ausgehend von der autobiographischen Erzählung Lauthalsleben von Julia Latscha, in der die Autorin vom Leben mit ihrer Tochter Lotte berichtet. Die Erzählung wirft zahlreiche philosophische Fragen zu Inklusion, Leben mit Behinderung und dazu, was Normalität bedeutet, auf. Sie dient als wiederkehrender Referenzpunkt in allen vier Unterrichtsbausteinen, die darüber hinaus Auszüge aus philosophischen Texten, aus Zeitungsartikeln und Blogbeiträgen sowie ein Audiointerview mit Julia Latscha umfassen.

Die Unterrichtsbausteine enthalten unterschiedlich anspruchsvolle Materialien. Sie lassen sich sowohl in der Mittelstufe (etwa ab Klasse 9) als auch in der Oberstufe und in heterogenen Gruppen einsetzen. Es ist möglich, lediglich einen Teil der Bausteine zu unterrichten. Die Bausteine, Materialien und Aufgaben werden jeweils in den zugehörigen Erläuterungen genauer vorgestellt.

Eine Übersicht zu den Bausteinen, zu deren Umfang und Einsatzmöglichkeiten im Unterricht findet sich hier.

Bausteine zum Herunterladen

Autor_innen der Bausteine: Stephanie Elsen, Linda Merkel, Kirsten Meyer, Anne Burkard

Baustein 1 Normalität

In Baustein 1 lernen die Schüler_innen die autobiographische Erzählung Lauthalsleben von Julia Latscha kennen. Das zentrale Anliegen des Bausteins ist es, die alltagssprachliche Verwendung bestimmter Ausdrücke kritisch zu hinterfragen und für deren ethische Dimensionen zu sensibilisieren. Fähigkeiten der Begriffsanalyse und der Urteilsbildung stehen somit im Fokus. Die Konzeption der Materialien dieses Bausteins orientiert sich an unterschiedlichen didaktischen Funktionen narrativer Texte, die hier neben weiteren Konstruktionsprinzipien für den Philosophieunterricht ausführlicher erläutert werden.

Download: Baustein 1 Normalität_Materialien (pdf)

Download: Baustein 1 Normalität_Materialien (docx)

Download: Baustein 1 Normalität_Erläuterungen

Baustein 2 ‚Wohlergehen und Behinderung‘

Baustein 2 zielt auf eine Sensibilisierung dafür ab, dass die Art und Weise, wie viele Menschen ohne Behinderung ein Leben mit Behinderung einschätzen, häufig gravierend von den Einschätzungen von Menschen mit Behinderung und Menschen, die ihnen nahe stehen, abweicht. Der Baustein regt zudem ausgehend von der Erzählung Lauthalsleben und philosophischen Texten zu einer eigenständigen Auseinandersetzung mit der Frage an, wie Wohlergehen und Behinderung zusammenhängen.

Download: Baustein 2 Wohlergehen und Behinderung_Materialien (pdf)

Download: Baustein 2 Wohlergehen und Behinderung_Materialien (docx)

Download: Baustein 2 Wohlergehen und Behinderung_Erläuterungen

Baustein 3 ‚Leben in zwei Welten?‘

Baustein 3 greift die von Julia Latscha in Lauthalsleben mehrfach thematisierte Frage auf, inwiefern sie und Lotte in zwei getrennten Welten leben und ob eine echte Verständigung zwischen ihnen möglich ist. Dies gibt Anlass, sich mit dieser Frage philosophisch auseinanderzusetzen und zu prüfen, inwiefern die Rede vom Leben in getrennten Welten gerechtfertigt ist.

Download: Baustein 3 Leben in zwei Welten_Materialien (pdf)

Download: Baustein 3 Leben in zwei Welten_Materialien (docx)

Download: Baustein 3 Leben in zwei Welten_Erläuterungen

Baustein 4 ‚Inklusion‘

In Baustein 4 soll ausgehend von der Frage, wodurch Menschen in unserer Gesellschaft behindert werden, das Thema Inklusion vor allem konstruktiv beleuchtet werden. Es geht also um die Frage, was konkret getan werden kann, um dem Anspruch der Inklusion aller Menschen gerecht zu werden.

Download: Baustein 4 Inklusion_Materialien (pdf)

Download: Baustein 4 Inklusion_Materialien (docx)

Download: Baustein 4 Inklusion_Erläuterungen